Mrs.CITY München
You Are Reading

Kita-Gründerin 2.0: Marie-Luisa Puttich

0
CITY-GUIDE, CITY-TALK

Kita-Gründerin 2.0: Marie-Luisa Puttich

Marie-Luisa
Puttich 

Der Wunsch, etwas Eigenes auf die Beine zu stellen und ein Unternehmen zu gründen, war bei mir schon immer groß.” 

Sie bringt die Kita ins digitale Zeitalter! Die Münchnerin Marie-Luisa Puttich hat mit der Kita-to-Go einen virtuellen Kindergarten geschaffen, um Eltern während der Corona-Zeit die Betreuung ihrer Kinder zu erleichtern. Wir haben mit der Erziehungwissenschaftlerin über ihr Start-up gesprochen und sie verrät uns, wie man Homeoffice und Kinderbetreuung am besten unter einen Hut bekommt…

Wie bist du auf die Idee für die Kita-to-Go gekommen? 

Was hast du vorher beruflich gemacht? 

Wie genau funktioniert die Kita-to-Go? 

Die Kita-to-Go bietet ein Spiel-, Bastel- und Lernprogramm zum Download an

In welchen Bereichen werden die Kinder durch den Online-Spielplan gefördert? 

Wie sieht dein Arbeitsalltag aus? 

Mein Arbeitsalltag hat sich in dem letzten halben Jahr komplett geändert. Ich arbeite viel konzeptionell und liebe es, die Geschichten und Abenteuer für die Spiele zu schreiben. Neben der kreativen Arbeit muss ich auch viele strategische Aufgaben übernehmen. Der Mix aus beiden Bereichen ist herausfordernd, weil man oft gezwungen ist, zwischen dem kreativen und analytischen Part zu switchen. Ich bin auch viel im Austausch mit Menschen aus der Politik, oder  auch aus dem Bildungsbereich. Wir diskutieren das Thema digitale Bildung bei Kindern – das finde ich sehr spannend.

Konzipiert und gestaltest du alles alleine oder hast du Unterstützung von einem Team, Freunden oder Familie? 

Die Kita-to-Go habe ich aus dem Boden gestampft, das war nur möglich, weil ich tolle Leute an meiner Seite hatte, die spontan genug waren, mit mir diese Idee umzusetzen. Die bunte Mottokarte wird z.B. von meiner Freundin, die Grafikerin ist, designt. Auch mein Lebensgefährte hat mir im Lockdown kräftig unter die Arme gegriffen.

Mittlerweile arbeite ich mit einer tollen Werkststudentin zusammen. Wir sind ein kleines Team und sie unterstützt mich in allen Belangen.

Wie viele Familien nutzen bisher die Kita to go – und welche Rückmeldungen bekommst du von Eltern und Kindern? 

Welchen Tipp kannst du allen Mamas mit auf den Weg geben, die Kinderbetreuung und Arbeit im Homeoffice unter einen Hut bekommen müssen?

Die Kitas haben mittlerweile wieder geöffnet. Wie geht es jetzt für dich und die Kita to go weiter?

Weitere Infos zur KITA-TO-GO erhaltet Ihr unter:

www.hooraybox.de

Hier findet Ihr die Kita-to-Go in den Sozialen Netzwerken:


Interview: Leonie Hagemann, Fotos: © Kita-to-Go

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.